Zusammenfassung des Projektes

Zusammenfassung

Die wirtschaftliche Krise wirkt sich sehr stark auf den Arbeitsmarkt aus. Betriebe müssen schließen und die arbeitslose Bevölkerung wächst. Junge Europäer haben große Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und einen langfristigen, mehr oder weniger gut bezahlten Beruf zu finden. Vor allem ist es schwierig, wenn sie sich für ihren ersten Beruf bewerben.

Hoch- und Berufsschulen sind voll mit jungen Absolventen, welche nach dem Ende ihres Studiums, ihres Masters und/oder ihrer Sprachtraningsprogramme keine Möglichkeit haben, ihren Wert und ihr Potential unter Beweis zu stellen.

Die Hinführung zur Jugendbeschäftigung kann nicht von Realisierungen spezieller Dienste für Beschäftigungen abhängig sein. Unser Vorschlag ist es, Ausbildungszentren zu rationalisieren, indem die Brücken zwischen Bildung und Beschäftigung gestärkt werden, sodass ausbildende Institutionen die eigentliche treibende Kraft sind, welche die Schüler und Studenten stärkt, von den Ausbildungszentren in die Verantwortlichkeit des Berufs zu springen.

Unsere Lehrer können nicht nur die Überlieferung des Inhalts fokussieren, sondern müssen auch eine wirkliche Antriebskraft für die Beschäftigung ihrer Studenten werden und sich selbst in deren Lernprozess engagieren. Um das zu verwirklichen, müssen die Lehrer ihre Rolle in Beziehung zu den Studenten ändern und lernen, wie sie in ihren Schülern die Fähigkeiten zur Stärkung und die Fähigkeiten zur Entwicklung effizienter, guter Praktiken ausbilden, welche die Studenten auf dem Arbeitsmarkt begleiten können.

Wir müssen die Sichtweise von beraufsausbildenden Lehrern in Bezug auf ihre Beschäftigung ändern, damit sie sich nicht nur dafür verantwortlich fühlen den Inhalt auf dem für sie höchstmöglichen Level zu überliefern, sondern sich auch als Schlüsselfigur im Prozess des schulischen Lernens sehen. Dieser sollte mit Beschäftigung verbunden sein, damit er die bestmöglichen Verfahren erzeugt und in Kraft setzt, um ihnen den Übergang von der Schule zur Beschäftigung zu erleichtern.

Wenn Ausbildungszentren nicht mit diesem Übergang verbunden sind, zum Beispiel wie in heutigen Zeiten, können wir darin enden, gestohlene Generationen zu erschaffen.

Ziele

  • Die Beschäftigung unter jungen Europäern fördern
  • Die Zugangswege zwischen verschiedenen Bereichen von Ausbildung und Arbeitsmarkt verbessern
  • Soziales Bewusstsein unter unseren jungen Menschen schaffen, um Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt zu erzielen
  • Ausbildungsprofile und die neue Bildung an die neuen Herausforderungen, die der Arbeitsmarkt in der Europäischen Union fordert, anpassen
  • Das Potential unserer Jugend ausnutzen und in Berufsbeschaffung investieren
  • Arbeitslosigkeit unter jungen Europäern reduzieren
  • Den Austausch von guten Verfahren zwischen den Akteuren auf der Suche nach Beschäftigung fördern (Berufsschulzentren, Beschäftigung…)